Vom schüchternen Teenager zur Vikarin

Susanne Schüller
Bildrechte: privat

Es ist ein Abschied, der beiden Seiten nicht leichtfällt: Susi Schüller verlässt die Heilig-Geist-Gemeinde, in der sie groß geworden ist und sich vielfältig engagiert hat. Ab September wird sie als Vikarin an St. Matthäus in Bamberg tätig sein.

„Ich hätte mich nicht für das Theologie-Studium entschieden, wenn ich nicht in der Heilig-Geist-Gemeinde so aktiv gewesen wäre,“ erzählt die junge Frau im roten T-Shirt. Und das war offenbar alles andere als selbstverständlich. „Ich war ein schüchterner Teenager. Deshalb war es ganz entscheidend, dass Pfarrer Honig mich damals gefragt hat, ob ich mitmachen will beim Kindergottesdienst. Dass mir jemand etwas zutraut, dass ich Verantwortung übernehmen durfte, das hat mich geprägt.“ Nach der Konfirmation gestaltete sie gemeinsam mit anderen die Jugendgruppe „About 14“, seit 2018 ist sie Mitglied des Kirchenvorstands. – Wir sind dankbar für alle Tatkraft und Phantasie, mit der sich Susi Schüller in unserer Gemeinde eingebracht hat. Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir ihr alles Gute, Gottes Segen, Freude an allen neuen Herausforderungen und ein Gespür für die nötigen Pausen. Die offizielle Verabschiedung aus Heilig Geist hat am 31.07. im Gottesdienst stattgefunden. 

Ute Baumann