Alle fünf zusammen - Zusammenarbeit der Gemeinden im Fürther Westen

Zusammenhalt
Bildrechte: Pixabay.com

Im Rahmen der Landesstellenplanung und im PuK-Prozess der Landeskirche (der zugegebenermaßen durch die Pandemiebedingungen etwas unter dem Radar flog), wurde weit mehr als bisher der Blick auf Zusammenarbeit im Raum und insbesondere in den sogenannten Nachbarschaften gelegt. Dekan Jörg Sichelstiel hatte bereits im Monatsgruß (August 2021) über die Nachbarschaften der Kirchengemeinden berichtet. Im Januar ging es um die „Evangelischen Herausforderungen und Perspektiven in Fürth“, die deutlich machten: An ganz vielen Stellen arbeiten wir als Gemeinden und Einrichtungen im Dekanat bereits eng zusammen, vertreten uns und kümmern uns um unsere Gemeindeglieder, also um Sie.

Wie das passiert und was sich entwickelt, darüber wollen wir Sie auf dem Laufenden halten. Schon seit Jahren sprechen die Pfarrer:innen regelmäßig die Urlaube und die Predigtpläne ab, damit Sie sicher eine:n von uns finden, wenn Sie jemanden brauchen. Darüber hinaus gab es schon zwei Termine, an denen sich die Vertrauensleute getroffen haben, um sich kennenzulernen und die Prozesse zu begleiten. Auch Kirchenvorstands-Tage aller fünf Gemeinden sind geplant, wenn es die Bedingungen wieder zulassen. Das Miteinander soll und muss auf eine breite Basis gebracht werden, erste Schritte sind getan. Durch den Wegfall der Pfarrstelle „Altenheimseelsorge“ hat sich für unsere Region auch bereits einiges geändert, wo wir vom guten Miteinander profitiert haben. Die Betreuung der Menschen in den Pflegeheimen haben die Pfarrer:innen neu organisiert, die Gottesdienste in den Heimen werden auf alle Schultern verteilt und niemand wird alleine gelassen.

Mit Spannung gehen die geschäftsführenden Pfarrer:innen gerade auch ein neues Projekt an, das ihnen die Möglichkeit geben soll, wieder mehr direkt bei Ihnen zu sein und weniger Zeit am Schreibtisch zu verbringen. Eine Arbeitsgruppe erarbeitet für den Fürther Westen (und vielleicht auch gleich für die Landeskirche) ein Modell, wie die pfarramtliche Geschäftsführung durch Verwaltungsfachkräfte übernommen werden könnte. Ein zukunftsweisendes Projekt, das die Landeskirche unterstützt. Wir stecken mitten in großen Veränderungen und freuen uns, dass wir die so gut im Miteinander gestalten können. Wir sind miteinander unterwegs - für Sie und mit Ihnen, liebe Gemeindeglieder, und mit Gott. 

Norbert Ehrensperger für die Pfarrerinnen und Pfarrer der Region West